Titulek k obrázku

Die Geschichte der Stadt Marienbad

Die Geschichte Marienbads ist eng mit der Geschichte des Prämonstratenser Klosters in Tepl verbunden. Das Kloster wurde im Jahre 1197 von dem Adligen Hroznata gegründet. Einst hatte das Kloster den Ort des heutigen Marienbads in seinem Besitz. Die Prämonstratenser Ordensbrüder waren auch die ersten, die in ihren Wäldern die salzigen Quellen entdeckten. Sie versuchten aus den Quellen Kochsalz zu gewinnen. Das Salz (es war aber Glaubersalz) wurde später erfolgreich als Abführmittel verkauft.
 
Bald nach Entdeckung der Quellen verbreitete sich schnell der Ruf ihrer heilenden Wirkungen. Die ersten Patienten kamen hierher, um sie zu prüfen. Die Stiftsvorsteher/Äbte ließen die Quellen reinigen und den Zugangswege errichten. Während der Regierungszeit der Kaiserin Maria Theresia wurden die Mineralwässer analysiert. In dieser Zeit wurde zum ersten Mal der Name Marienbad erwähnt.

Für die Gründung des Kurortes hat sich vor allem der Stift-Arzt Dr. Johann Josef  Nehr verdient gemacht. Im Jahre 1779 gewann Nehr den Abt und mehrere Klosterbrüder, eine Kur zu nehmen. Dr. Nehr fand heraus, dass kleine Wassermengen der Quelle, mehrmals am Tag getrunken, die Verdauung verbessert und den Appetit anregt. Dem Abt und den Mönchen brachte es außerdem erholsamen Schlaf. Allerdings hatte das Kloster bis zum Jahre 1786  warten müssen, um die erforderlichen Genehmigungen für den Bau des ersten Badehauses zu erhalten. Im Jahre 1818 wurde Marienbad zur selbstständigen Gemeinde und zum offiziellen Kurort erklärt.
Der Name Marienbad leitet sich von der Maria-Quelle ab. Anfangs wurde die Quelle wegen ihres durchdringenden Geruches „Stinker“ genannt. Ihren Namen hat die Maria-Quelle von einem Marienbild erhalten, das nach einer Legende ein Soldat auf der Rückkehr aus dem Krieg an einen nahen Baum gehängt hat – als Dank für seine Genesung, nachdem er seine Wunden mit dem Heilwasser behandelt hatte.

Für die weitere Entwicklung des Kurortes hat sich der Tepler Abt Karl Kaspar Reitenberger verdient gemacht. Unter seiner Leitung begann im frühen 19. Jahrhundert der Bau von Badehäusern und Pavillons.


Telefon:
+420 734 181 111
E-mail: info@reitenberger.cz

Hotel Reitenberger
Ibsenova 92
353 01 Mariánské Lázně
Česká republika